Willkommen beim NABU Alzey und Umgebung

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage des NABU Alzey und Umgebung -

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

Hier informieren wir über unsere Ortsgruppe, unsere Projekte und aktuelle Themen.

 

Herzlichst,

Ihre Roswitha Pitsch, 1. Vorsitzende des NABU Alzey und Umgebung


Aktuelles

Helfer/innen gesucht – Pflegeeinsatz für Eidechsen

Zauneidechse | Bild: Achim Beck
Zauneidechse | Bild: Achim Beck

Wer im Freien aktiv sein will und dabei auch noch etwas für die Natur tun will, der sollte zum nächsten Pflegeeinsatz des NABU Alzey am 6. Oktober kommen. Am Wingertsberg in Nieder-Wiesen werden vom NABU alte Weinbergsmauern von Gebüsch befreit, so dass diese wertvollen Biotope wieder von der Sonne beschienen werden können.

Alte Weinbergsmauern sind ganz besondere, kleine Biotope. Viele wärmeliebenden Tiere und Pflanzen, insbesondere Eidechsen, leben aufgrund der besonderen Bedingungen an oder in diesen Kleinstrukturen. Wichtig ist aber, dass diese mauern von der Sonne beschienen werden können, damit dort warme Bedingungen herrschen. Um diese zu sichern, findet dieser Arbeitseinsatz statt.

Das Arbeitsmaterial wird gestellt, festes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe sind aber empfehlenswert. Der NABU bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern mit einem kleinen Imbiss.

 

Termin: Samstag, den 6. Oktober 2018 ab 10:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr.

Treffpunkt: 10:00 Uhr am Ortseingang von Nieder-Wiesen von Wendelsheim kommend. Bei Fragen und Anmeldungen unter 06731-42786.

Pflegeeinsatz: Trockenmauern vom Gebüsch befreit

Nach getaner Arbeit - es hat sich gelohnt!
Nach getaner Arbeit - es hat sich gelohnt!

In der Gemarkung  „Am Dornberg“ in Nieder-Wiesen besitzt der NABU Alzey und Umgebung einen Teil des ehe-maligen Weinbergs, genannt "der Wingertsberg". Am 3. Februar rückten neun NABU-Aktive mit Freischneidern, Motorsäge, Sense, Ast- und Baumscheren dem dortigen Gestrüpp auf den Pelz. Vor allem Brombeerranken und Wurzelausläufer des Schwarzdorns (Schlehe) hatten die alten,  zum größten Teil noch intakten Weinbergmauern zu gewuchert. Um Eidechsen wieder einen Platz zum Sonnen in dieser südexponierten Lage zu bieten, wurde die Verbuschung entfernt. Insbesondere besonnte, nicht verfugte Mauern stellen ein besonders schützenwertes Biotop für Reptilien und zahlreiche Insektenarten dar.
Im Sommer werden die Mauern wieder zuwachsen, so dass im Herbst erneute Pflegemaßnahmen anstehen. Ohne Eingriff des Menschen würde sich die Natur alles zurück erobern.

 

 

mehr lesen

Pflegeeinsatz: Insektenhotel Dautenheim

Zu sehen sind (v. links nach rechts) Bernd Baldauf, Elke Endlich und Christine Börner beim Befüllen. | Foto: Roswitha Pitsch
Zu sehen sind (v. links nach rechts) Bernd Baldauf, Elke Endlich und Christine Börner beim Befüllen. | Foto: Roswitha Pitsch
Bild: Wilfried Hasselbach
Bild: Wilfried Hasselbach

Unweit des Ortsrandes von Dautenheim an der K26 Richtung Kettenheim steht ein schön und massiv gebautes Insektenhotel, das eine dringende Restaurierung nötig hatte.


Bernd Baldauf, Elke Endlich, Sigrun Aust-Job, Christine Börner und Roswitha Pitsch rückten an, um uns der Sache anzunehmen. Dank der fachmännischen Ausrüstung von Bernd Baldauf war schnell ein Gerüst aufgebaut. Gleich ging’ s ans Werk. Es wurden Holunder-, Forsythien- und Rohrmattenstängel auf die passgenaue Länge geschnitten, weitere Löcher in die vorhandenen Baumscheiben gebohrt, Niströhrchen in die Leerräume gelegt, die Hohlräume mit Stroh ausgestopft und das Schutzgitter wieder angebracht. Somit haben Bienen und andere Insekten in Frühjahr und Sommer ein instandgesetztes Insektenhotel und können für Nachkommen sorgen.

mehr lesen

Fledermaus-Rettung

Bei seiner letzten Wanderung am 16.07. im Oppenheimer Wäldchen traute der NABU Alzey und Umgebung seinen Augen nicht: Zufällig entdeckten Sigrun Aust-Job und Roswitha Pitsch eine kleine Fledermaus, die sich hoffnungslos in einer großen Klette verfanren hatte. Aufwändig konnte das Tierchen von den Widerhaken der Klette befreit werden und unverletzt in den Wald entlassen werden, in der Hoffnung, die ganze Aktion gut überstanden zu haben. Eine Artbestimmung der Fledermaus ist schwierig, sie gehört jedoch der Gattung Pipistrellus an.

Unterstützung gesucht - Mitgliederwerbung für den NABU Alzey und Umgebung

Von links: Lara Arz, Roswitha Pitsch (Vorsitzende NABU Alzey und Umgebung), Rouven Bozek, Tanja Guretzki, Sven Rademacher, Anja Rieger, Philipp Krenz und Martin Garmatter (Teamleiter)
Von links: Lara Arz, Roswitha Pitsch (Vorsitzende NABU Alzey und Umgebung), Rouven Bozek, Tanja Guretzki, Sven Rademacher, Anja Rieger, Philipp Krenz und Martin Garmatter (Teamleiter)

Voraussichtlich bis Ende April ist ein Studententeam im Auftrag des NABU in Alzey und Umgebung  in Alzey und den umliegenden Verbandsgemeinden unterwegs. Die jungen Leute sprechen in den Haushalten vor, um über die Arbeit des NABU vor Ort zu informieren und so viele neue Mitglieder zu gewinnen. An ihrer blauen NABU-Kleidung sind sie erkennbar und führen einen Dienstausweis mit. Bargeld wird nicht gesammelt, denn eine dauerhafte Unterstützung über Mitgliedsbeiträge ist für den Naturschutz wesentlich sinnvoller. 

Die Naturschützer vom NABU Alzey und Umgebung sind durch ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit im ganzen Gebiet vielen Menschen bekannt. Die Kindergruppe um Leiterin Anja Stief hat einen sehr guten Ruf. „Wir hoffen, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger überzeugen lassen. Neue Mitglieder sind uns mit ihren Ideen und Fähigkeiten sehr willkommen“, sagt die NABU-Vorsitzende Roswitha Pitsch